Mann und Frau auf Baustelle

Gesundheitsschutz und Arbeitszeitbewilligung

Arbeitgebende sind verpflichtet, die Gesundheit von Mitarbeitenden während der Arbeit zu schützen. Dies umfasst Themen wie Arbeitszeit, Mutterschutz, Jugendschutz, Nachtarbeitsregelung und weitere. Hier finden Sie neben gesetzlichen Regelungen, Rechten und Pflichten auch Gesuchsunterlagen und Kontakte.

Gesundheitsschutz ist eine Arbeitgeberpflicht. Er befasst sich mit den Auswirkungen von Arbeit auf die Gesundheit der Arbeitnehmenden. Das Ziel ist die Prävention arbeitsbedingter Gesundheitsstörungen.

Das heisst konkret:

  • Massnahmen zum Schutz der Gesundheit, die nach der Erfahrung notwendig sind, nach dem Stand der Technik anwendbar sind und den Verhältnissen des Betriebs entsprechen
  • Massnahmen zum Schutz der persönlichen Integrität (Schutz vor Übergriffen, Datenschutz usw.)
  • Abläufe so gestalten, dass Gesundheitsgefährdungen und Überbeanspruchungen der Arbeitnehmenden vermieden werden.

Auskunft für Arbeitnehmende und Arbeitgebende

Wir stehen Ihnen gerne als Auskunftsstelle bei folgenden Fragen zur Verfügung;

  • Sie sind unsicher, ob Ihre Arbeitgeberin oder Ihr Arbeitgeber Ihre Gesundheit ausreichend schützt?
  • Sie stellen Missstände fest?
  • Sie möchten als Arbeitgeber/in zum Gesundheitsschutz mehr Informationen oder haben konkrete Frage zu einem Thema?

Für folgende Fragen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Kontakt:

  • Arbeitsrecht (Ferien, Lohn, usw.): Rechtsauskunftsstelle Arbeitsrecht des Kanton Luzern

Besondere Regelungen zum Gesundheitsschutz

Arbeits- und Ruhezeit: Regeln

Der Gestaltung von betrieblichen Arbeitszeiten sind zum Schutz der Arbeitnehmenden Grenzen gesetzt. Für Nacht-, Sonntag- und Schichtarbeit muss in der Regel eine Bewilligung vorliegen.

Bewilligung für Nachtarbeit, Sonntagsarbeit oder Arbeit an Feiertagen

Bewilligungen für dauernde Nacht- und Sonntagsarbeit müssen beim Staatssekretariat für Wirtschaft SECO beantragt werden. Die Kantonale Industrie- und Gewerbeaufsicht KIGA erteilt vorübergehende Bewilligungen.

Bewilligung für Schichtarbeit

Schichtarbeit liegt vor, wenn zwei oder mehrere Gruppen von Arbeitnehmenden nach einem bestimmten Zeitplan gestaffelt und abwechslungsweise am gleichen Arbeitsplatz eingesetzt werden. Für diese Arbeitsform benötigen Sie eine Bewilligung.

Jugendarbeitsschutz

Für Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr gelten in der Ausbildung, bei Berufstätigkeit oder wenn sie in der Freizeit ihr Taschengeld aufbessern wollen besondere Schutzmassnahmen. Folgende Regeln müssen Sie als Arbeitgebende beachten.

Mutterschutz

Für werdende und stillende Mütter sind besondere Schutzmassnahmen zu gewährleisten. Folgende Schutzmassnahmen müssen Sie als Arbeitgebende beachten.

Mobbing / Belästigung / Stress

Arbeitgebende müssen dafür sorgen, dass die physische und psychische Integrität der Arbeitnehmenden gewahrt bleibt. Das umfasst auch die Achtung der persönlichen Integrität (sexuelle Belästigung, Mobbing, Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, der Herkunft oder der Religion).

Rechte und Pflichten der Arbeitnehmenden

Arbeitnehmende haben im Gesundheitsschutz Rechte und Pflichten.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Homeoffice und wie unterscheidet es sich von Heimarbeit oder Arbeiten in einem fremden Privathaushalt?
Was sind Berufskrankheiten?
Was sind im Kanton Luzern Feiertage und öffentliche Ruhetage?
Ich habe bei der Terminplanung die Feiertage nicht berücksichtigt, ist das ein dringendes Bedürfnis für Arbeit an diesem Feiertag?
Darf fehlende Ruhezeit durch Geld abgegolten werden?
Ich möchte mit meinem Betrieb eine Ausstellung am Sonntag machen. Was muss ich tun?
Wir möchten unser Möbelgeschäft am Sonntag geöffnet haben. Brauche ich eine Bewilligung?
Was ist der Unterschied zwischen Überzeit und Überstunden?
Wie sind die Grenzwerte der Lufttemperatur am Arbeitsplatz während Hitzeperioden und welche Massnahmen sind notwendig?