Zentral unter einem Dach

WAS – Neubau Eichhof West - Siegerprojekt erkoren

Nach eingehender Prüfung der eingereichten Projekte von acht Architekturteams hat eine Expertenjury das Siegerprojekt für den Neubau des Sozialversicherungszentrums WAS auf dem Areal Eichhof West erkoren. Die WAS Immobilien AG freut sich, der Bevölkerung sämtliche eingereichten Projekte anlässlich einer öffentlichen Ausstellung vorzustellen.

Das Siegerprojekt für den Bau des neuen Gebäudes auf dem Areal Eichhof West steht fest. Aus einer Auswahl von acht Projekten hat sich die einberufene Jury für das Projekt "Stadtbaustein" vom Architektenteam Annette Gigon / Mike Guyer aus Zürich entschieden. Überzeugt hat das architektonische Gesamtkonzept, mit welchem die Bedürfnisse der Mitarbeitenden zukünftig optimal eingebunden werden können. Besonders erwähnenswert ist die innovative Berücksichtigung der Themen Nachhaltigkeit/Energie, als auch die optimale Einbindung des Neubaus in die Umgebung.

Sämtliche eingereichten Projekte können vom 2. bis 15. Juli 2020 in Form einer öffentlichen Ausstellung im Regierungsgebäude des Kantons Luzern, Lichthof, Bahnhofstrasse 15, 6003 Luzern, besichtigt werden (jeweils Mo-Fr, 07.00 - 18.00 Uhr). Hier finden Sie alle Informationen zum Siegerprojekt sowie zu sämtlichen anderen Projekten.

Nachdem das Siegerprojekt erkoren wurde, werden in einem nächsten Schritt die nötigen Verträge ausgearbeitet und unterzeichnet. Voraussichtlich im 2. Quartal 2021 wird die Baueingabe erfolgen. Die Realisierung soll ab dem Jahr 2022 stattfinden. Der Umzug an den neuen Standort ist per Mitte Jahr 2024 geplant.

Hier die Medienmitteilung anlässlich der Medienkonferenz vom 24. Juni 2020

Hier die Präsentation der Medienkonferenz vom 24. Juni 2020

Hier der Jurybericht vom 30. Juni 2020

WAS Wirtschaft Arbeit Soziales -
Zentral unter einem Dach

Das neue Sozialversicherungszentrum soll zwischen 2021 und 2024 gebaut werden. Aktuell befindet sich WAS an vier Standorten in der Stadt Luzern: WAS IV Luzern an der Landenbergstrasse, WAS wira Luzern an der Bürgenstrasse und der Maihofstrasse und WAS Ausgleichskasse Luzern an der Würzenbachstrasse. Mit der Zusammenführung an einen Standort können ab 2025 jährlich mindestens 4,8 Millionen Franken Verwaltungskosten gespart werden.

Hier geht es zur Medienmitteilung vom 18. Oktober 2019