Drei der fünf Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Luzern werden im Jahr 2025 am neuen Standort von WAS Wirtschaft Arbeit Soziales in Kriens zusammengeführt. Die fortschreitende Digitalisierung, die Erfahrungen aus dem Homeoffice sowie die Optimierung von Arbeitsabläufen machen dies möglich. Die beiden RAV Wolhusen und RAV Sursee bleiben an ihren bestehenden regionalen Standorten.

Die drei RAV Emmen, Luzern und Pilatus werden zusammengelegt

Die heutige Organisation und die geografische Zuständigkeit der RAV im Kanton Luzern stammen aus dem Jahr 1996. Seither hat sich viel verändert, wie z. B. jüngst der Wegfall der Gemeindearbeitsämter. Im Auftrag von WAS-Verwaltungsratspräsident und Regierungsrat Guido Graf hat eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Martin Bucherer, Leiter WAS wira Luzern, die Realisierbarkeit der organisatorischen Zusammenführung der Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) geprüft. Dazu Regierungsrat Guido Graf: 

«Die Arbeitsgruppe hat aufgrund ihrer Analysen die Zusammenführung der drei RAV Emmen, Luzern und Pilatus in das neue WAS-Gebäude in Kriens beantragt. Dazu sind nun die rechtlichen, prozessualen sowie die organisatorischen Umsetzungen sicherzustellen.»

Bisher sind die Stellensuchenden aus der Stadt Luzern und den Agglomerationsgemeinden den Standorten in Luzern und Emmenbrücke zugewiesen. Seit Januar 2021 befinden sich das RAV Pilatus und das RAV Emmen in Emmenbrücke im selben Gebäude. Auf 2025 wird nun der nächste Schritt gemacht und die drei RAV Emmen, Luzern und Pilatus räumlich vereint. Die Arbeitsplätze bleiben erhalten.

Die Standorte in Sursee und Wolhusen bleiben wie bisher bestehen. Sie decken das Angebot für einen grossen Teil der Luzerner Landschaft ab.

 

Mehr Informationen dazu finden Sie in der Medienmitteilung.