Von 17 möglichen Standorten auf 1 Areal und Platz für 700 Mitarbeitende. Das sind die Kennzahlen zum neuen Standort des WAS-Sozialversicherungszentrums, welches spätestens ab Anfang 2024 in Kriens/Luzern, Eichhof-West, bezugsbereit sein wird. Nach umfangreichen und detaillierten Abklärungen ist der WAS-Verwaltungsrat zur Überzeugung gelangt, dass es sich dabei um das bestgeeignete Areal handelt.

WAS rüstet sich für die Zukunft: Neuer Standort in Kriens/Luzern, Eichhof-West

Als mögliches neues Areal des WAS-Sozialversicherungszentrums standen ursprünglich 17 Standorte - grossmehrheitlich in der Stadt und Region Luzern - zur Auswahl. Die WAS-Planungskommission, die mit der Evaluation des neuen Standorts betraut wurde, hat anschliessend acht Areale vertieft geprüft. Als bestgeeigneter Standort für den WAS-Neubau, der 700 Arbeitsplätze umfassen soll, erwies sich nach einer fundierten Nutzwert-Analyse schliesslich Kriens/Luzern, Eichhof-West. «Den Ausschlag für diese Standort-Wahl hat einerseits die sehr gute Erreichbarkeit für die Kundinnen und Kunden sowie für die WAS-Mitarbeitenden mit ÖV und Individualverkehr gegeben. Andererseits war es auch eine Bedingung, das Grundstück kaufen und nicht nur im Baurecht erwerben zu können», so Urs Kneubühler, Vizepräsident des WAS-Verwaltungsrats und Leiter Infrastruktur und Bau. «Wir sind überzeugt, mit Kriens/Luzern, Eichhof-West, über ein hervorragend geeignetes Areal zu verfügen, das quasi auf Stadt-Luzerner Boden gelegen ist.»

Erhebliche finanzielle Einsparungen werden möglich
Das neue Sozialversicherungszentrum soll zwischen 2021 und 2023 gebaut werden. Aktuell befindet sich WAS an vier Standorten in der Stadt Luzern: WAS IV Luzern an der Landenbergstrasse, WAS wira Luzern an der Bürgenstrasse und der Maihofstrasse und WAS Ausgleichskasse Luzern an der Würzenbachstrasse. Mit der Zusammenführung an einen Standort können ab 2025 jährlich mindestens 4,8 Millionen Franken Verwaltungskosten gespart werden.  

Gründung der WAS Immobilien AG
Die Kosten für den Grundstückerwerb des Areals Kriens/Luzern, Eichhof West, betragen 18 Millionen Franken, wobei die Finanzierung über die WAS Immobilien AG sichergestellt wird. Auf voraussichtlich rund 120 Millionen Franken (inkl. Grundstückerwerb für 18 Mio. Franken) kommen die Ausgaben für den Neubau zu stehen. Dieser soll zwischen Ende 2023 und anfangs 2024 durch die WAS-Mitarbeitenden bezogen werden können.  

Vorteile für die WAS-Kundinnen und WAS-Kunden
Aus der Zusammenführung an einen Standort ergeben sich für die WAS-Kundinnen und WAS-Kunden die folgenden Vorteile: 

Bessere Kundenorientierung mit einer höheren Leistungsqualität. Dazu gehören:

  • ein Empfangsprozess
  • kürzere Wege und dadurch Zeitersparnis für die Kundinnen und Kunden
  • schnellere Klärung der Zuständigkeit bei Kundenanliegen und Überweisung an Fachperson
  • umfassende Beratung aus einer Hand, interdisziplinäre Beratung im Bereich
  • Sozialversicherung AHV, IV, ALV, EL, IPV, FAK
  • kundenfreundlichere Öffnungszeiten: neu auch über Mittag geöffnet (ab Bezug des Gebäudes)

Für WAS ergeben sich zusätzlich diese Vorteile:

  • verbesserte Effizienz (einmalige Support- und Geschäftsprozesse sowie administrative Ressourcen)
  • finanzielle Einsparungen